Sonntag, 3. November 2013

Eine aufstrebende junge Designerin...

... bin ich ganz sicher nicht.
... und jung... nun ja .... nicht mehr so richtig :-)
 
Aber ich habe schon immer gern an Klamotten rumgeschnippelt und geändert.
Wer erinnert sich nicht mehr an die 80er, als man die Jeans auf "zweite Haut" geändert hat und das schließen des Reißverschlusses nur liegend gelang :-)
"Damals" gab es auch noch Nähen in der Schule und ich glaube mit 15 bekam ich meine eigene Nähmaschine. Dieses Monstrum begleitet mich heute noch, ir-gend-wann brauche ich mal ne neue.
 
Viel mache ich wirklich nicht, die Perlen sind einfach wichtiger, aber ab und an...
 
Mein letztes "Werk" finde ich voll witzig. Beim machen habe ich glatt mal daran gedacht eine Fotoreportage zu schießen. Die bekommt Ihr jetzt hier als kleine Anleitung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
 
Diese Jeans war als sogenannte 3/4 Hose schon immer zu kurz und sehr selten getragen.
Also, kein Verlust falls es schief geht.
Die zweite sollte farblich halbwegs zur ersten passen. Ich habe die löchrigen Jeans meiner Kinder aufgehoben, man weiß ja nie....
Es hilft auch, wenn der Beinumfang gleich ist, zumindest in diesem Fall, weil der Umschlag ja unten wieder dran soll.
 
Erst einmal messen und die zweite Hose vorbereiten.
 
Mutig sein.
 
 
Beine verlängern. Eigentlich nicht schwer, aber der Jeansstoff war doch etwas widerspenstig
 
Beim Umschlag habe ich das Foto vergessen.
Erst rechts auf rechts feststecken und hoffen, daß der Umfang passt, dann ist es leicht, einfach zusammennähen. Sollte eines von Beiden breiter sein, hier vorher soweit schmaler machen, daß es passt.
 
Damit es nicht nur "verlängert" aussieht ein wenig Deko.
 
 
Ein neues Teil ist entstanden, daß ich wirklich gern trage.
Ist mir auch egal wenn jemand komisch guckt.
 
Ich sage einfach, es ist ein Unikat von einer aufstrebenden jungen Designerin...
:-)
 
Liebe Grüße
Patricia
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen