Freitag, 22. November 2013

für Gamer

Hallo,
meine beiden letzten Hörbücher sind etwas für Spielernaturen und Compuerfreaks.
Ich meine damit nicht diese kleinen "ich-schiebe-Steichnchen-hin-und-her" Spiele und auch keine
"fütter-und-streichel-mich" Spiele.
 
Sondern die, wo man in virtuelle Welten abtauchen kann.
Ich habe über ein Jahr lang begeistert World of Warcraft gespielt, ist aber schon einige Jahre her.
Nein, das ist nicht nur für verhaltensgestörte Kinder.
Ja, da wird geballert, geschlagen, gemetzelt.
Aber ich fand es viel differenzierter!
 
Als "80er Jahre" Jugendliche bin ich nicht direkt damit aufgewachsen und als Erwachsene ist es wirklich nicht leicht die Spielemechanik und die spielinternen Kaudawelschabkürzungen zu kapieren. Ich fand es eine interessante Herrausforderung, es dennoch zu schaffen, eine Jägerin bis Levelende (damals 80) zu bringen.
Und ich war echt stolz und es hat mega Spaß gebracht!
Der "soziale" Aspekt, soweit man das so nennen kann, ist nicht zu unterschätzen.
Allein - geht gar nicht´s.
Nur im Team können die großen Bosse geschlagen werden (fast wie im echten Leben :-) ).
 
Wenn man richtig Bock darauf hat, ist man im Moment des Spiels "drin" in dieser virtuellen Welt. Man denkt und handelt im Sinne des Spiels. Ich für meinen Teil habe die fantastischen Landschaften genossen, die atemberaubende Architektur und die fantasievollen Kostüme. Nicht zu vergessen, fliegen zu können, die Welt von oben betrachten, wenn auch nur vituell.
 
Wie auch immer, irgendwann ist es dann aber doch langweilig immer die gleichen Wege zu laufen und immer die gleichen Kämpfe zu kämpfen. Hab ja noch andere Hobby´s.
 
Aber eines musste ich feststellen. Von Zeit zu Zeit vermisse ich es diese bunte Welt anzusehen. Zum kämpfen hätte ich nicht so viel Lust. Aber die Stimmungen der verschiedenen Landschaften, die fantastischen Farben...
 
 
Ich glaube für die jenigen, die sich für Computerspiele wie beschrieben interessieren sind die Bücher Daemon und Darknet von Daniel Suarez wirklich interessant.
 
Die Beschreibung habe ich unter die Bilder kopiert. Viel mehr möchte ich auch gar nicht dazu sagen.
Mir hat es gefallen!
 
Es beobachtet. Es lernt. Und es tötet. Matthew Sobol ist einer der reichsten Männer des Silicon Valley und ein Computergenie. Doch seit langem leidet er an einer unheilbaren Krankheit. Exakt in der Sekunde seines Todes nehmen rund um den Erdball Computerprogramme ihre Arbeit auf - zunächst unbemerkt, aber sehr bald schon wird deutlich, dass ein DAEMON den gesamten digitalisierten Planeten infiziert hat. Ein DAEMON, der herrscht, ein DAEMON, der tötet. Und in einer Welt, in der alle vernetzt sind, kann ihm keiner entkommen.
 
Die Welt ist nur ein Spiel - das Überleben der Menschheit der Preis. Ein DAEMON hat die digitale Welt erobert, und wer das Internet beherrscht, beherrscht auch den Planeten. Die Menschen, die sich ihm unterordnen, erleben die Realität wie ein Computerspiel und werden mit ungeheuren Kräften ausgestattet. So gewinnt der DAEMON nach und nach immer mehr Macht jenseits der Datenströme. Und staunend erkennt die Menschheit: Vielleicht ist das die Rettung der Zivilisation. Doch diejenigen, die bisher das Sagen hatten, wollen sich nicht kampflos entthronen lassen.
 
 
Liebe Grüße
Patricia
 
die gerade jetzt nach schreiben dieses Post´s lust hätte mal wieder durch Orgrimmar zu spazieren :-D
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen