Mittwoch, 27. August 2014

Guillaume Musso - "Vielleicht morgen"

Noch ein Buchtip von mir :-)
Wie es scheint habe ich gerade einen guten Lauf :-D
 
Guillaume Musso - "Vielleicht morgen"
 
Die Geschichte ist zu verwirrend um sie in kurzen Sätzen erzählen zu können und es ist echt schwierig nicht zu viel zu verraten.
 
Emma Lovenstein lebt einsam in New York, arbeitet als Sommeliére in einem berühmten Restaurant und trauert ihrem verheirateten Franzosen hinterher.
 
Matthew lebt in Boston, ist Philosophieprofessor und hat eine kleine Tocher. Seine Frau ist vor gut einem Jahr verstorben.
 
Scheinbar haben die Beiden gar nichts miteinander zu tun. Ihre Geschichten verbinden sich zu einer als Matthew einen gebrauchten Laptop kauft der offensichtlich einmal Emma gehört hat.
 
Genau da fängt die Geschichte an romantisch werden. Fast könnte das Buch nach 100 Seiten zu ende sein.
Ist es aber nicht! Im Gegenteil!!!
 
Es ist wirklich blöd, aber ich kann echt nicht mehr verraten.
Nur so viel, wer sich von dem Thema "Zeit" in Geschichten angesprochen fühlt, der ist hier richtig.
Ich persönlich mag auch Computertechnik und Verschwörungstheorien, - ist alles dabei.
 
Ich finde Gillaume Musso schafft es immer wieder aus einem vermeintlichen Kitschroman eine spannede Story zu machen. Es ist fast als könne er sich nicht entscheiden Roman oder Thriller Autor zu sein ;-)
Irgendwie ist er irgendwo dazwischen.
 
Ganz klare Leseempfehlung von mir!
 
Liebe Grüße
Patricia
 
 
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen