Freitag, 29. August 2014

Meine Meinung - Ice Bucket Challenge und überhaupt

In den letzten Tagen bestimmt die ALS Ice Bucket Challenge das Internet.
Überall sieht man Menschen die sich Eiswasser über den Kopf gießen, sich für die Nominierung bedanken und andere zur Teilnahme nominieren.
 
 
 
Soweit ich das mitbekommen habe ist diese Kettenreaktion in den USA entstanden, um auf die Nevenkrankheit ALS aufmerksam zu machen und zum Spenden aufzurufen (näheres findet man bei Google).
A, B, C und sonstige Promies haben sich gegenseitig nominiert. Jetzt ist es längst beim "normalen" Volk angekommen. Sogar bei mir bzw. uns.
 
Die Gengenstimmen im Internet mehren sich, es werden Artikel über Tierversuche die im Zusammenhang mit ALS stehen sollen, Wasserverschendungstheorien, und sonstige Gegen-ALS Ice Bucket Challenge Artikel aus sämtlichen seriösen und ominösen Quellen geteilt.
Diese Teiler sind wohl als die Gegner oder meinetwegen auch Kritiker dieser Aktion zu bezeichnen.
 
Meine persönliche Meinung, ich finde diese Nominierungsaktion in erster Linie ziemlich witzig!
Und das, obwohl ich mich nicht als oberflächlichen Menschen bezeichne!
Vor dieser Aktion hatte ich nichts, aber auch überhaupt gar nichts von ALS gehört.
Jetzt ist es definitv so, daß nicht nur ich, sondern auch viele viele andere Menschen überhaupt wissen, daß diese Krankheit existiert und das Handlungsbedarf besteht.
(Ja sicher, Handlungsbedarf gibt es an allen Ecken, hier geht es aber erst einmal nur um diesen einen Bereich)
Viele der Kritiker meinen, so kommt es bei mir an, die Spendenbereitschaft wäre nicht gesteigen.
Das glaube ich ganz und gar nicht!
Und wenn nur allgemein daran erinnert wird, daß es gut, ist hier und da an jene oder welche vertrauenswürdige Organisation mal wieder etwas zu spenden, ist das doch ein Gewinn!
 
Ich kann nicht so richtig nachvollziehen warum manche Menschen eine eigentlich gute Sache in eine schlechte Sache verdrehen.
 
Mir ist klar, jedes Ding hat immer zwei oder sogar mehrere Seiten und Sichtweisen.
Ich glaube es ist auch immer eine Sache der Ausdrucksweise wie eine Meinung für oder gegen etwas ankommt. Es ist ja nicht falsch zu sagen, daß es auch eine andere, nicht so tolle Seite gibt. Das Wissen über dieser schlechteren Seiten bildet die Meinung.
 
Kommen wir zu Meinungsbildung im allgemeinen.
Wie bilden wir uns eigentlich unsere teilweise so hoch gepriesene "eigene Meinung"?
Ich höre immer wieder die Aussage "Ich mag Menschen die eine eigene Meinung haben."
Ja, sehr schön.
Woher kommt denn die eigene Meinung?
Doch aus dem was man sieht, hört, fühlt, die Erlebnisse und Erfahrungen die man gemacht hat.
Die Aussagen von anderen, die wir gut oder blöde fanden.
Die Artikel, Berichte, Filme die wir gelesen und gesehen haben, und alles das, ohne zu wissen ob die Richtig oder gar totaler Müll waren.
 
Ich persönlich finde es teilweise sehr schwierig eine "eigene Meinung" zu haben.
Womit wir wieder dazu kommen, daß jedes Ding mehrere "richtige Seiten" hat.
Wie finde ich jetzt heraus welches die Richtige ist?
Ist es doch oft so, daß das für mich Richtige für meinen Nebenmann wieder falsch ist.
Wie kann ich dann diese richtige Meinung haben, in dem Wissen, daß es aus einer anderen Sichtweise falsch ist.
Ich finde es absolut nicht nötig zu jedem Ding eine feste Meinung haben.
Ich finde es auch absolut ok, die Meinung zu ändern.
Schließlich gehe ich mit offenen Augen durch die Welt und habe jeden Tag Erlebnisse, die meine Meinung beeinflussen.
Ich meine damit nicht, die "Fahne in den Wind hängen", daß ist wieder etwas ganz anderes!
Sondern offen zu sein für eine andere Sichtweise, das hineinversetzen in andere Menschen und ihre Gedanken und Gefühle.
 
Ich glaube es ist eher ein Zeichen von Intelligenz seine Meinung öfter mal zu überdenken und anzupassen als eine festgefahrene Meinung mit gefletschten Zähnen zu verteidigen!
 
Dieses Überdenken und Anpassen geht manchmal nicht sofort, oft weiß man gar nicht mehr was zu Änderung der Meinung beigetragen hat.
Ist ja auch völlig egal was, warum und wieso.
Ich finde es ist nur wichtig nicht festgefahren zu sein
und
den Spaß bei allem Ernst nicht zu verlieren :-D
 
Also, ICH finde die Ice Bucket Challenge immer noch gut, auch nach Sichtung der Gegenstimmen.
Und ICH finde immer noch, daß es eine witzige Art und Weise ist auf ein ernstes Thema hinzuweisen.
Und ICH finde man kann auch einfach mal einen Spaß mitmachen!
 
Falls ihr bis hierhin gelesen habt, vielen Dank für das Durchhaltevermögen :-D
Falls nicht, sollte mir das auch egal sein, ich musste das alles einfach mal runterschreiben.
 
Mich interessiert natürlich Eure Meinung!
Habt Ihr immer eine feste Meinung?
Was bringt Euch dazu eine Meinung ändern?
 
Liebe Grüße
Patricia
 


Kommentare:

  1. Puh Patricia,
    habe bis unten gelesen .............. da hast Du aber ordentlich etwas runtergeschrieben :-)
    Im Moment ist meine Meinung sehr gespalten. Zuerst fand ich es als originelle Idee mit dieser Art auf eine Erkrankung aufmerksam zu machen und Spenden zu sammeln, doch inzwischen habe ich ehrlich gesagt das Gefühl, dass der eigentliche Sinn und Zweck verloren geht. Jeder Hinz und Kunz möchte sich in irgendeiner Art und Weise darstellen - ja sogar welche, die gar nicht nominiert waren! Ich gestehe inzwischen ist es mir echt schon zu viel und ich schaue mir kein Video mehr an, sondern nutze meine Zeit für sinnvollere Sachen (in meinen Augen)

    Internette Grüße
    Myriam
    ♥Ein Klick und Du bist auf meinem Blog♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Patricia,

    Ich fand und finde die Aktion auch witzig und es hat so wie du schon sagst Aufmerksam auf eine Krankheit gemacht die viele vorher noch nicht mal gehört haben. Auf den Keks geht mir das gewaschen mittlerweile von den Leuten die daher kommen und sagen ich mach das nicht weil es gibt ja noch die schlimme sache und die und das....Wenn mann so will könnt ich mir den ganzen Tag Wasser über den Kopf schütten oder mich gleich ertränken . Ein bissl Spaß muss doch erlaubt sein bei allem Ernst und wir können nicht die ganze Welt retten. PUNKT.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Patricia,

    ich lese immer alles von dir bis zum Ende!!! Ich bin gespannt auf deine 100-Tage-Blog- Challenge. :-)
    Du sprichst mir mit dem was du schreibst so oft aus der Seele - das es mir schon manchmal unheimlich wird. Du bringst viele Dinge auf deine eigene Weise auf den Punkt - es macht einfach Spaß deinen Geschichten zu folgen.
    Zur Ice-Bucket-Challenge war mein erster Gedanke - "Was für eine geile Idee, eine seltene Krankheit bekannter zu machen..." Da ich ja selbst ein Kind mit einer immer noch recht unbekannten Krankheit names Mukoviszidose habe - hat mich diese Idee besonders berührt. Mein zweiter Gedanke war dann auch gleich - so eine witzige Idee sollten wir uns für das Bekanntwerden der Krankheit Mukoviszidose überlegen. Das diese Challenge nun so einen Hipe ausgelöst hat - war sicherlich niemals zu erwarten gewesen - so meine 'eigene Meinung' :-) Wenn nun einige Selbstdarsteller diese Idee für sich nutzen - mein Gott was solls - ich denke mir da ganz einfach - der ursprüngliche Zweck ist doch erreicht - ALS sind drei Buchstaben, deren Bedeutung nun sehr viele Menschen mit einer Krankheit in Verbindung bringen. Mukoviszidose hat übrigens international die Abkürzung CF (cystic fibrosis) was sich viel einfacher merken lassen würde...
    Ganz liebe Grüße aus Mönchengladbach - sehen wir uns im Sauerland diesen Herbst?

    liebe Grüße Gabi

    AntwortenLöschen