Donnerstag, 6. November 2014

Tag 52 - Ekho, Fritten und Murrini

Heute noch mehr Experimente, alle noch im Ofen.
Sogar zwei neue Murrini habe ich gemacht und eifrig verarbeitet.
 
Ich dachte eigentlich, daß eines der gemachten Bilder bestimmt scharf sein würde.
Nö, waren alle schlecht :-D
Und zum wiederholen ist´s zu spät, wie gesagt, liegt im Ofen.
Aber rechts auf dem Tisch steht ein Schälchen, da liegen die beiden Neuen drin ;-)
 
 
 
 
Natürlich habe ich auch mal wieder nicht´s aufgeschrieben!
Aber ehrlich, das geht auch wirklich sehr doof. Wie soll man das sinnvoll machen?
Die Dorne markieren ist eine gute Idee, dazu das Rezept auf einem Zettel.
Und dann? Die Perlen sollen ja runter vom Dorn, da kommt dann sowieso wieder alles durcheinander.
Das habe ich aufgegeben!
Wie macht Ihr das?
 
Liebe Grüße
Patricia
 


Kommentare:

  1. Hallo Patricia, Ich mache es mit verschiedenen Farben und Stickgarn. Perle 1 bekommt am Dorn ein kleines Etikett mit einem roten Punkt, Perle 2 einen blauen usw. Am Zettel ist ebenfalls die Farbe bei jedem Rezept (oder Glasstange) .Wenn ich die Perle vom Dorn löse fädel ich sie gleich auf ein passendes Stickgarn (rot, blau usw. ) Das Stickgarn hält auch die Ätzflüssigkeit aus. Ich mass es so bei meinen Testperlen, wenn ich neues Glas ausprobiere. Liebe Grüße Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast natürlich recht, es ginge schon wenn man wollte ;-)

      Löschen
  2. Guten Morgen, Patricia,
    Du machst es aber spannend! Morgen zeigst Du uns aber Deine Experimente?
    Die Murrini sehen sehr vielversprechend aus.
    Nur so zum Trost: Ich habe auch kein Archivierungs-System bisher. Allerdings hab ich auch noch nicht viele Murrini gemacht.
    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Gar nicht ... ich mach lauter Solisten ;0))) Aber die Murrini-Rezepte schreib ich mir auf - da mach ich auch meist ein an der Luft abkühlendes Probeperlchen, damit ich gleich weiß, ob's mir gefällt.
    Liebe Grüße, Michi

    AntwortenLöschen