Der Milch-Trick - Monat 2 - Tag 10

Monat 2 - Tag 10 - 10.11. Freitag
Der Milch-Trick

Ich trinke meinen Kaffee mit Milch. Ganz normale 1,5% Milch. Dosenmilch fand ich schon immer viel zu fettig. Ich will nur, daß mein Kaffee ein bisschen milder schmeckt und sich weicher anfühlt aber nicht fettiger. 

Ganz früher habe ich sogar Zucker und später Süßstoff in meinen Kaffee getan, davon bin ich schon lange weg. Süßer Kaffee mit Milch und Zucker ist eher etwas zum Naschen, nicht zum wach werden.
Ich habe schon mal geschrieben, daß ich viel Tee trinke um auf eine möglichst hohe Flüssigkeitsmenge zu kommen. Auch meinen Tee trinke ich sehr gern mit einem Schlückchen Milch, nur ganz wenig, ich liebe das, wenn der Tee so schön weich wird.
Das Problem ist nur, Milch hat viele Punkte. Für 200ml sind das 4 Punkte. Das ist viel für eine kleine Menge. 

Ich habe irgendwann einmal ausgemessen wie viel Milch ich eigentlich am Tag so für Kaffee und Tee verbrauche. Bei 300ml habe ich aufgehört zu zählen und der Tag war noch nicht zu Ende.
In Folge dessen habe ich immer versucht so wenig wie möglich zu nehmen, nur winzig kleine Schlückchen. Das ist nicht so einfach, wenn man aus der großen 1 Liter Packung gießt. Schnell schwappt mal viel mehr in die Tasse als eigentlich sollte.

Dann habe ich mir morgens direkt 200ml in einen extra Becher abgefüllt, in der Annahme der würde dann bis zum Abend reichen. Und was mache ich am Nachmittag, wenn der Vorrat alle ist? Nehme natürlich doch etwas aus der großen Packung. 200 ml reichen für mich einfach nicht.

Nächster Plan, Milch mit weniger Fett. Bei 0,3% entrahmter Milch sind das bei 4 Punkten immerhin 250ml.  Aber erstens reichen auch diese 250ml nicht immer und ich bin die Einzige in der Familie die diese Plörremilch trinken möchte. Extraeinkauf für die Mama? Das nervt auch.
Geschmacklich fand ich die 0,3% Milch übrigens noch ok, nicht überragend, aber ok.

Das bringt mich zu meinem aktuellen Plan.
Wenn ich die 0,3% Milch noch ok finde, diese aber nicht extra für mich kaufen möchte, wie wäre es  damit die 1,5%ige einfach zu verdünnen?

Aktuell mache ich das also jetzt so. Morgens im Halbschlaf gibt es den ersten Kaffee mit Milch aus der Packung, die Menge wie immer, das was halt so in der Tasse landet wenn man die Augen nur halb auf hat.
Später, dann wach, fülle ich mir 150ml Milch in einen Extrabecher ab und gieße mit kaltem Wasser auf gut 250ml auf. Somit habe ich insgesamt mindestens 300ml, die sich aus dem kleinen Becher einfach dosieren lassen und für den ganzen Tag reichen. 
Es würde mir auch nichts ausmachen noch weiter zu verdünnen, eigentlich fällt das gar nicht auf.

Ich weiß, daß ich teilweise echt einen Spleen habe.

Aber ich kann gut ein Jahr ohne 1,5% Milch, Du auch?

Kommentare

  1. Finde ich gar nicht so spleenig, ich würde es konsequent nennen 😉
    Mich hat man vor Jahren belächelt, als ich auf die 1,5er umgestiegen bin. Ich hab mir gesagt, dass ich da schon Kalorien sparen kann, ohne dass es viel auffällt. Man gewöhnt sich so schnell daran, weil man schlicht vergisst, wie die "gute " Milch schmeckt. Ausserdem trinke ich sie selten pur. Meist als Kakao oder im Kaffee oder Müsli. Selbst im Kapü merke ich keinen Unterschied.
    Ich denke, wenn ich wollte, könnte ich die 1,5er auch weiter verdünnen und mich schnell daran gewöhnen. Absolut machbar. Und ich wüsste auch nicht, warum man nach einem Jahr wieder umsteigen sollte...
    Das wäre definitiv was, um es beizubehalten 🙂 Einfach, weil es einfach ist!
    Tolle Farbe übrigens 😍

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau.
      Farbe? Ich vermute Du meinst das Blogdesign? Jaaaa, cool ne? Ich brauchte mal was neues. Am liebsten hätte ich alles gern neu und anders aber das übersteigt ein wenig mein derzeitiges Wissen und zum neu lernen fehlt die Zeit und die Energie, darum bleibt es erstmal so 😃

      Löschen
  2. Ja, genau 😊
    Beide Farben (alt und neu) gehören zu meinen Lieblingen 👍🏼

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen